Sie sind hier: Startseite » Unser Verein » Satzung

Satzung

§ 1 Name der Gemeinschaft

Die Gemeinschaft führt den Namen
INTERESSENGEMEINSCHAFT DER DAUERCAMPER

im Odenwald-Camping Krumbach e.V.


Die Gemeinschaft trägt alternativ die abgekürzten Namen:

I G D bzw. IGD-Krumbach e.V.

Die Gemeinschaft wurde am 16.08.2002 beim Amtsgericht 74819 Mosbach unter der Nummer VR 719 ins Vereinsregister eingetragen und trägt fortan den Zusatz „e.V.“. Die Gemeinschaft hat ihren Sitz in D 74838 Limbach-Krumbach, Alte Mühle 1. Die postalische Anschrift der Gemeinschaft ist die des jeweils amtierenden Vorsitzenden der Gemeinschaft und bei Änderung umgehend dem Amtsgericht 68159 Mannheim schriftlich mitzuteilen.

§ 2 Zweck der Gemeinschaft

Die Interessengemeinschaft der Dauercamper ist grundsätzlich parteipolitisch und konfessionell neutral, unabhängig und nur ihren Mitgliedern verpflichtet. Die IGD vertritt primär die Interessen der Dauercamper gegenüber dem Campingplatzbetreiber des Odenwald-Campingplatzes nach innen und nach außen.

Die IGD verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Die IGD ist selbstlos tätig. Sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel der IGD dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln der IGD. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Gemeinschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Etwaige Gewinne dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke und Aufgaben verwendet werden.

§ 3 Aufgaben der Gemeinschaft

Wahrung und Förderung der Allgemeininteressen aller Benutzer des Odenwald-Campingplatzes; vorrangig die der Dauercamper.

Die Mitglieder achten auf die Förderung und den Erhalt aller technischen und baulichen Anlagen.

Die IGD ist stets bemüht um eine gute, kooperative Zusammenarbeit mit dem Verpächter des Odenwald-Campingplatzes.

Die IGD beteiligt sich auch an Veranstaltungen zur Förderung und Pflege des Gemeinschaftslebens.

§ 4 Mitgliedschaft

Mitglied der IGD kann jeder Camper werden, der sich vertraglich mit dem Campingplatzbetreiber halb- oder ganzjährig an den Odenwald-Campingplatz in Krumbach gebunden hat.

Firmen und Geschäftsleute der Region können kooperative Mitglieder ohne Stimmrecht werden. Gleiches gilt für touristische Camper, die den Odenwald-Campingplatz mehr oder weniger regelmäßig zu Erholungszwecken anfahren (Fördermitglieder).

Die Mitglieder verpflichten sich die Ziele der IGD zu fördern und zu unterstützen.

Jedes Mitglied der IGD verpflichtet sich zur Anerkennung der Satzung und zur Zahlung des Mitgliedsbeitrages und der jeweiligen Aufnahmegebühr.

§ 5 Beiträge

Für die Höhe der jährlichen Mitgliederbeiträge, Förderbeiträge, Umlagen, ist die jeweils gültige Beitragsordnung maßgebend, welche von der Mitgliederversammlung beschlossen wird.

Der Mitgliedsbeitrag ist eine Bringschuld; wer länger als 12 Monate mit der Beitragszahlung im Verzug ist, wird aus der IGD ausgeschlossen.

§ 6 Beendigung der Mitgliedschaft

Durch den Tod des Mitgliedes; bei Ehepaaren o.ä. wird die Mitgliedschaft vom Überlebenden weiter geführt, da pro Stellplatz nur eine Mitgliedschaft registriert wird.

Durch freiwilligen Austritt eines Mitgliedes; dieser muss schriftlich mit einer Frist von drei Monaten zum Ende des Geschäftsjahres angezeigt werden.

Bei Aufgabe des Stellplatzes tritt eine sofortige Beendigung der Mitgliedschaft ein. Zuviel bezahlte Beträge verbleiben bei der IGD.

§ 7 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr der IGD ist das Pachtvertragsjahr für Dauercamper des Odenwald Campingplatzes in Limbach-Krumbach. Zum Geschäftsjahresende/-anfang der IGD sind Geschäftsberichte (Kassen- und Arbeitsbericht) den Mitgliedern in der Jahreshauptversammlung der IGD bekanntzugeben.

§ 8 Organe der Gemeinschaft

Die Organe der Gemeinschaft sind

  • die Mitgliederversammlung; bzw. die außerordentliche Mitgliederversammlung
  • der Vorstand


§ 9 Die Mitgliederversammlung

Zum Abschluss eines Geschäftsjahres, jedoch spätestens drei Monate nach Beginn des neuen Geschäftsjahres findet jährlich eine ordentliche Mitgliederversammlung (Hauptversammlung) statt. Der/die Vorsitzende bzw. sein/e Stellvertreter(in) muss den Versammlungstermin mindestens vier Wochen vorher per Aushang in den IGD-Infokästen bekannt geben. Zusätzlich muss er mindestens 14 Kalendertage vorher den Mitgliedern unter Bekanntgabe der Tagesordnung eine Einladung senden. Im laufenden Geschäftsjahr sind weitere ordentliche Mitgliederversammlungen möglich.

Neben den Mitgliedern der IGD sind auch die Förderer und Sponsoren der IGD sowie mindestens ein vertretungsberechtigtes Mitglied der Geschäftsleitung bzw. Geschäftsführung des Campingplatzbetreibers einzuladen.

Außerordentliche Versammlungen können vom Vorstand mit einer entsprechenden Begründung einberufen werden.Wenn mindestens 30% der Mitglieder einen begründeten Antrag stellen, muss der Vorstand zu einer außerordentlichen Versammlung einladen.

§ 10 Der Vorstand

Der Vorstand der IGD setzt sich zusammen aus:

  • dem/der Vorsitzenden
  • dem/der Stellvertreter(in) des/der Vorsitzenden
  • dem/der Kassierer(in)
  • dem/der Schriftführer(in)
  • mindestens einem/einer Beisitzer(in)

Der Vorstand führt die Geschäfte der IGD. Im Sinne des §26 BGB sind der/die Vorsitzende und der/die stellvertretende Vorsitzende einzeln zur Vertretung berechtigt. Der/die Kassierer(in) und der/die Schriftführer(in) sind zu zweit zur Vertretung innerhalb der Gemeinschaft berechtigt.

Der Vorstand verwaltet seine Aufgaben und Ämter ehrenamtlich, notwendig anfallende Kosten werden mit Nachweis ersetzt. Der Vorstand hat den Mitgliedern einmal jährlich auf einer Versammlung über die geleisteten Arbeiten Bericht zu erstatten.

Gleiches gilt für den Aufgabenbereich des/der Kassierers(in).

Der Vorstand gibt sich selbst eine im Sinne der IGD niedergeschriebene und für alle Vorstandsmitglieder verbindliche Geschäftsordnung.

Der Vorstand kann -- je nach Bedarf -- Mitglieder der IGD mit der Erledigung besonderer Aufgaben beauftragen; z.B. bei gemeinschaftlichen Aktionen. Eine genaue Definition der möglichen Aufgaben erfolgt in der Geschäftsordnung der IGD.

§ 11 Abstimmungen und Wahlen

Sofern Gesetz und/oder Satzung keine anders lautenden Bestimmungen enthalten, werden alle Beschlüsse, Abstimmungen oder Wahlen mit der einfachen Mehrheit der erschienenen Mitglieder wirksam; bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme der Versammlungsleitung.

Auf begründeten Antrag hin können Abstimmungen auch geheim durchgeführt werden.

Wahlen müssen geheim durchgeführt werden, wenn nicht ein autorisierter Antrag eine Wahl per Akklamation für ausreichend erachtet.

Der Vorstand und die Kassenprüfer werden von der Mitgliederversammlung (Hauptversammlung) für die Zeit von zwei Jahren gewählt.

Auf der Hauptversammlung in ungeradzahligen Kalenderjahren sind die Vorstandspositionen des/der Vorsitzenden, des/der Kassierer(in) und der Beisitzer(innen), sowie der Kassenprüfer zu wählen. Auf der Hauptversammlung in geradzahligen Kalenderjahren sind die Vorstandspositionen des/der stellvertretenden Vorsitzenden und des/der Schriftführer(in) zu wählen. Eine vorzeitige Wahl in eine höhere Position (z.B. stellvertretende/r Vorsitzende/r auf die Position des/der Vorsitzenden) ist möglich; freigewordene Positionen sind in gleicher Versammlung per Wahl für die verbleibende Amtszeit neu zu besetzen.

Scheidet ein Vorstandsmitglied innerhalb einer Wahlperiode z.B. durch Austritt, Rücktritt oder längerer Krankheit aus, so kann der verbleibende Vorstand ein Vereinsmitglied als Nachfolger(in) bis zur nächsten Mitgliederversammlung ernennen. Eine hierdurch evtl. freigewordene Position ist auf der nächsten Mitgliederversammlung bis zum Ende der laufenden Wahlperiode neu zu wählen. Ein begründeter Ämtertausch im amtierenden Vorstand ist per Vorstandsbeschluss mit 2/3 Mehrheit des Gesamtvorstandes möglich.

§ 12 Beurkundung

Verlauf und Beschlüsse der Mitgliederversammlung und Vorstandssitzung werden in einem Protokoll innerhalb von zwei Wochen nach der Versammlung niedergelegt und vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer unterzeichnet.

Zusätzlich sind von allen Besprechungen, z.B. mit der Geschäftsleitung bzw. Geschäftsführung des Campingplatzbetreibers, sach- und sinngemäße Protokolle zu fertigen.Die Protokolle und Kassenberichte können von jedem Mitglied beim Vorstand der IGD eingesehen werden.

§ 13 Kassenprüfer

Über die Mitgliederversammlung (Hauptversammlung) oder die außerordentliche Mitgliederversammlung sind zwei Kassenprüfer im gleichen Jahr wie der/die Kassierer(in) für die Dauer von zwei Jahren zu wählen. Die Kassenprüfer haben die Aufgabe, Rechnungsbelege sowie deren ordnungsgemäße Verbuchung und die Mittelverwendung zu prüfen und dabei insbesondere die satzungsgemäße und steuerlich korrekte Mittelverwendung festzustellen. Die Prüfung erstreckt sich nicht auf die Zweckmäßigkeit der vom Vorstand getätigten Aufgaben. Die Kassenprüfer haben die Mitgliederversammlung über das Ergebnis der Kassenprüfung zu unterrichten.

§ 14 Datenschutz

Der Vorstand der IGD verpflichtet sich, die ihm zugänglichen Personendaten der Mitglieder nur für interne Zwecke zu verwenden und nicht an Dritte Unbeteiligte weiterzuleiten.

§ 15 Auflösung der Gemeinschaft

Die Auflösung der IGD ist möglich, wenn auf einer zum Zwecke der Auflösung einberufenen, außerordentlichen Mitgliederversammlung eine 2/3 Mehrheit aller Vereinsmitglieder einem solchen Antrag zustimmt. Ist die Versammlung mangels teilnehmender Mitglieder nicht beschlussfähig, so ist eine erneute Mitgliederversammlung mit einer Frist von drei Wochen schriftlich einzuberufen. Die dann zustande gekommene Versammlung mit der gleichen Tagesordnung ist auf jeden Fall beschlussfähig und entscheidet mit 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

Ein Antrag zur Auflösung der IGD kann vom amtierenden Vorstand oder von mindestens 30% der Mitglieder schriftlich und sachlich begründet gestellt werden.

Im Falle der Auflösung fließt das IGD-Vermögen einem gemeinnützigen Zweck der Region zu. Hierüber entscheidet die außerordentliche Mitgliederversammlung.

Schlussbestimmung

Im Rahmen der Registereintragung und Beantragung der Gemeinnützigkeit notwendige Änderungen dieser Satzung können vom Vorstand ohne weiteren Beschluss der Mitgliederversammlung durchgeführt werden, wenn sie nicht das Interesse der Allgemeinheit der Mitglieder oder grundsätzliche Satzungspunkte berührt.

Die unter §11 neu definierte versetzte Wahl ist erstmals auf der Mitgliederversammlung (Hauptversammlung) nach der Genehmigung der Satzung durch das Registergericht Mosbach anzuwenden.

Schlusssatz

Die Satzung in der vorliegenden überarbeiteten Form wurde auf der Mitgliederversammlung am 02.05.2015 von den anwesenden Mitgliedern einstimmig beschlossen, genehmigt und in Kraft gesetzt.
Diese Satzung wird beim Amtsgericht 68159 Mannheim, Abteilung Vereinsregistergericht, ins Vereinsregister VR 440719 eingetragen.

74838 Limbach-Krumbach, den 02.05.2015